Spiritualität


Spiritualität ist ein wesentlicher Bestandteil der CoCreation Transformation und ist der nächste Schritt nach dem Widerstand.  Sie bedeutet laut Wikipedia die Annahme, dass der materiellen Welt eine rational nicht erklärbare Wirklichkeit zugrunde liegt. Die letzten Erkenntnisse der Quantenphysik stoßen an Grenzen dieser Welt und beweisen, dass die Materie, die wir als handfest angenommen hatten, aus Quantenteilchen bestehen, deren Verhalten nicht wirklich regelmäßig sind. Dieser Erkenntnis stellt alle bisherigen Erkenntnisse der Wissenschaft in Frage, da allein das Beobachten eines Beobachters das Verhalten der Quantenteilchen beeinflusst. Dieses Phänomen wurde durch das Doppelspaltexperiment festgestellt. 

Dieses Experiment ist aber auch ein Beweis dafür, welchen Einfluss wir Menschen auf die Welt haben. Spiritualität befasst sich genau mit dieser Thematik und setzt sich mit den Fragen auseinander: Wer bin ich? Was sind die Merkmale und Fähigkeiten meines Wesens? Warum bin ich da? Und mit vielen weiteren essenziellen Fragen des Lebens. Dennoch erscheint „Spiritualität“ für viele Menschen weit geholt und stößt oft auf Widerstand. Sie distanzieren sich von ihr und von ihrer Bedeutung. Aus meiner Sicht kann aber niemand nicht-spirituell sein, denn die Spiritualität steht auch für individuelle Weiterentwicklung und es gibt niemanden, der sich nicht weiterentwickelt. Wir entwickeln uns alle stets weiter. Damit sind wir auch alle spirituell. 

Wir sind alle geistige Wesen, die hier auf der Erde ihre individuellen Erfahrungen sammeln, damit sie sich weiterentwickeln. Wenn sich aber der Mensch von Spiritualität distanziert, entfernt er sich von einem Teil seiner selbst. Diese Spaltung führt dazu, dass ihm die Gesetze unserer sichtbaren Welt fremd sind und ihm unbewusst bleiben. Dies führt wiederum dazu, dass der Mensch Dinge tut, die er nicht will. Er erntet Ergebnisse, die er nicht haben möchte. Und das führt zu einer großen inneren Unzufriedenheit. Ein Beispiel dafür ist die Wechselwirkung mit den Quantenfelder, die im letzten Feld des Widerstandes erklärt wurde. 

Spiritualität beinhaltet die Suche nach der Wahrheit über uns selbst und die geistigen Gesetze der Welt. Eins der wesentlichen Erkenntnisse dieser Suche ist, dass das Wesen des Menschen hauptsächlich aus drei elementaren Bausteinen besteht: Geist, Seele und Körper. Wenn wir ein Leben in Fülle und Gesundheit leben wollen, kommen wir daran nicht vorbei, uns für das Gleichgewicht aller drei Bausteinen einzusetzen.    

Spiritualität setzt sich aber nicht nur mit der inneren Welt auseinander, sie berücksichtigt auch die Gesetzmäßigkeit des Kosmos und des Lebens. Dabei ist die goldene Regel„, die die Grundlage aller Weltreligionen ist, das Gesetz der Reflektion des Lebens, auch Karma und Dharma genannt. Sie kommt nicht nur in Religionen vor, sondern auch in vielen Kulturen und Völkern. 

In der deutschen Sprache wird diese Regel so zum Ausdruck gebracht: „So wie du in den Wald rufst, so schallt es zurück.“ 

Christlich formuliert heißt das: „Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem anderen hinzu.“ und „Alles, was ihr wollt, dass euch die Menschen tun, das tut auch ihr ihnen ebenso.“ oder „Behandle allen anderen so, wie du behandelt werden möchtest.“ 

Im Islam wird sie so wiedergegeben: „Keiner von euch ist ein Gläubiger, solange er nicht seinem Bruder wünscht, was er sich selber wünscht.“

Im Hinduismus: „Man soll niemals einem Anderen antun, was man für das eigene Selbst als verletzend betrachtet. Dies, im Kern, ist die Regel aller Rechtschaffenheit.“

Anderes ausgedrückt kommt die goldene Regel auch in Konfuzianismus, Jainismus, Buddhismus, Zoroastrismus, Judentum und Bahaitum vor. Sie existierte auch in alten Kulturen Chinas, Indiens, Persiens, Ägyptens und Griechenlands. All die verschiedenen Formulierungen deuten die Erkenntnis, dass das Leben uns unser Verhalten zurückspiegel. Deswegen geht es vor allem in diesem Feld um die Reflektion nach innen, denn genau das möchte auch die Welt im Außen uns zeigen.

Die beschriebene Gesetzmäßigkeit ist ein Einblick in die Welt der Spiritualität. Ein erweiterter Blick in diesen Bereich des Lebens verschafft uns ein tieferes Verständnis für unsere Welt, unser Wesen und deren Zusammenhänge.  Somit ist die Spiritualität für die kollektive Transformation unvermeidlich, denn die aktuellen Ereignisse dienen vor allem unserer eigenen Bewusstseinsentwicklung.

Dafür ist die Beteiligung der spirituellen Menschen an der Transformation und den äußeren Geschehnissen dringend notwendig. Das ist aber vielleicht auch der Punkt, den man an spirituellen Menschen kritisieren könnte, dass sie sich oft nur mit den inneren Prozessen auseinandersetzen. Wenn sie sich mehr an die kollektive Transformation beteiligen würden, könnten sie einen großen Beitrag zu grundlegenden Veränderung auf der Welt leisten.

In dieser Phase der Transformation befassen wir uns genau mit diesen geistigen Gesetzen unserer Welt. Wir setzen uns aber auch damit auseinander, woraus unser Wesen besteht. Wir lernen die äußeren Ereignisse zu spiegeln, um zu erfahren, welche Gefühle, Überzeugungen und Programme zu Unzufriedenheit, Leid und Beschwerden führen. Damit wir sie im nächsten Feld auflösen können.   

Dieses Feld steht in einer direkten Verbindung zum menschlichen Potenzial der „Selbsterkenntnis“. Die Menschen, bei denen dieses Potenzial mehr ausgeprägt ist, können den anderen helfen, die äußeren Geschehnisse nach innen zu reflektieren. Damit können sie dazu beitragen, herauszufinden, welche Ängste, unterdrückten Persönlichkeitsanteile, Wünsche, Bedürfnisse, Qualitäten etc. hinter dem stecken, was uns nicht gefällt oder was uns quält.

Fragen: Was wird mir im Außen gespiegelt? Welche Ängste, unterdrückten Anteile, egoistischen Merkmale werden durch das äußere Geschehen erzeugt/getriggert?

Welche Wünsche, Bedürfnisse und Qualitäten werden dadurch nicht widergespiegelt? Was sind die geistigen Gesetze?

Die bekanntesten Persönlichkeiten in diesem Bereich sind Christina von Dreien, Osho, Jiddu Krishnamurti, Sathya Sai Baba, Rudiger Dahlke, Dr. Joe Dispenza, Gregg Braden und Eckhart Tolle

Quantenfelder: Bewusstsein-Entwicklung, Spiegeln, Reflektieren, Erwachen, Aufwachen, Erinnern, Rückkopplung, Integration, Erleuchtung, Meditation, Erkenntnis, Qualitäten, Gaben, Eigenschaften, Merkmale, Gefühle, Überzeugungen, Hermetische Gesetze, Programme, Wünsche, Bedürfnisse, Ablehnungen, Ängste, unterdrückte Anteile, Ego-Aspekte, Karma, Dharma, Seele, Körper, Geist, Gott, Quelle, der göttliche Kern.

0 Einträge

Teile hier Informationen mit Anderen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.